•  

>>>>    Impressionen aus der Umgebung und aus dem Scharzwald  <<<<

 

 

 

Mummelsee 1.028,5 m  ü. NHN

& Nationalpark Schwarzwald

erreichbar in ca. 30 Minuten

Sasbachwalden  - 20 Minuten von der FeWo entfernt

 

Gaishöll Wasserfälle

 

  • Die Gaishölle

Das Wasser des Brandbaches stürzt hier durch eine enge Schlucht hinab,

die „Gaishölle“ genannt wird.

Im Laufe der Jahrhunderte wurde durch das große Gefälle des Wassers die auf dem Talgrund liegenden riesigen Felsen und Findlinge frei gespült.

So entstand eine wildromantische Waldschlucht mit vielen Wasserfällen.

Durch das Tal konnte man früher nicht normal gehen. Wollte man die Schlucht durchschreiten, so musste man „geißen“, das heißt, sich wie eine Geiß (Ziege) kletternd fortbewegen.

Die „Hölle“ wiederum ist ein althergebrachter Name für eine enge, wilde Gegend, mit vielen Felsen und Steinen.

 

 

Die Gaishöll Wasserfälle - Sasbachwalden

 

 

Einige interessante Daten:

Weglänge: ca. 800 m

Stufen: 225

Brücken: 13

Höhenunterschied: 154 m

Zugang Murbergstraße: 228 m über NN

Zugang L86 bei Hohenrode: 492 m über NN

 

 

F- Strasbourg

ca. 22 km entfernt

Baden-Baden

Caracalla Therme - Baden-Baden
Den Baden Airpark erreichen Sie in 20 Minuten
Park - Baden-Baden

Frieder-Burda-Museum in Baden-Baden ca. 35 km

 

 

Kehl - Strasbourg

Passerelle des Deux Rives

Brücke der zwei Ufer

 

 

Kehl -

Weißtannenturm

ca. 15 km

 

 

Hornisgrinde - Seibelseckle

77889 Seebach

ca. 30 km

Gengenbach  im Kinzigtal ca. 39 km

Geschlossenes mittelalterliches Stadtbild, mit Teilen der Stadtmauer, Türmen und Toren (Kinzigtor, Obertor). Stadtpfarrkirche ist die ehemalige Benediktinerklosterkirche St. Maria.

Das Kloster soll 740 durch den heiligen Pirmin gegründet worden sein, die Kirche wurde 1120 als dreischiffige Basilika im Geist der Hirsauer Reform erbaut. 1278 erhielt das Kloster die Reichsunmittelbarkeit. 1803 wurde es säkularisiert. Obwohl Gotik und Barock die Kirche veränderten, blieb die romanische Bausubstanz unversehrt. Innen Bemalung. Prachtvoller barocker Turm von 1716.
Die Klosterbauten entwarf der Vorarlberger Baumeister Franz Beer um 1700 (sehenswertes Treppenhaus). Fachwerkhäuser (idyllisch:die Engelgasse), Steinhäuser z.B. das Löwenberghaus.

Engelsgasse

Gengenbach - Rathaus - Adventskalender